Verkehrsunfall Unfaelle:

 

Der schuldlos Geschaedigte eines Verkehrsunfalls hat gemaess Paragraphen 823, 249 BGB einen

Anspruch darauf,

auf Kosten der gegnerischen Haftpflichtversicherung,

einen Rechtsanwalt mit der Geltendmachung seiner Ansprueche zu beauftragen

 

(vgl. Palandt, Kommentar zum BGB, 65. Aufl. Par. 249 BGB, Rn. 39; BGH 86, 2244).

 

 

"Schenken" Sie der regulierenden Haftpflichtversicherung kein Geld, welches Ihnen zusteht, von dem Sie als Laie aber keine Kenntnis haben, (s.u. Beispiele!). Es gibt haeufig Schadensersatzpositionen, von denen Sie persoenlich naturgemaess keine Ahnung haben und welche sogar manchen anwaltlichen Kollegen nicht bekannt sind!

 

 

Regulieren Sie einen Verkehrsunfall

 niemals selbst

(auch Bagatellschaeden) und

keinesfalls ueber ihre Reparaturwerkstatt;

sie riskieren, bares Geld zu verschenken.

 

Hier erfahren Sie, weshalb Sie einen Rechtsanwalt beauftragen sollten, wenn und sobald  Sie in einen Verkehrsunfall verwickelt waren und was Sie aus Rechtsanwaltssicht tun koennen bzw. unbedingt beachten muessen, wenn Sie einen Verkehrsunfall erlitten haben bzw. in einen Verkehrsunfall verschuldet oder auch unverschuldet geraten sind.

 

 

Gruene Ampel: Das sagt Ihr Anwalt. - Rote Ampel: Das sagt die Versicherung.

 

Vorab: Die wichtigsten und entscheidenden Weichen werden unmittelbar nach dem Unfall gestellt!!! Deshalb sollte spaetestens 2 Tage nach dem Unfall ein Anwalt beauftragt werden und insbesondere nicht erst das Schreiben der gegnerischen Versicherung abgewartet werden!!!

Zur eventuellen Kostensorge (RA-Gebuehren): siehe unten!!! >> Kontakt

 

Sollten Sie von der gegnerischen Kfz-Haftpflichtversicherung nach der Unfallmeldung durch den Schaediger/Gegner bereits angeschrieben und Ihnen schnelle und komplikationslose Hilfe angeboten worden sein, muss unbedingt beachtet werden, dass das Interesse des Versicherers dabei haeufig darin liegt, den Schaden durch einen eigenen (also einen von der gegnerischen Versicherung beauftragten und bezahlten) und nicht durch einen unabhaengigen Gutachter/Sachverstaendigen beurteilen zu lassen. Darueber hinaus soll oftmals erreicht werden, dass Sie als Geschaedigter selbst keinen Rechtsanwalt mit der Geltendmachung Ihrer Ansprueche beauftragen, den die Versicherung nicht nur bezahlen muesste, sondern der haeufig weit mehr Schadenspositionen durchsetzt, als sie Ihnen gegenueber von der Haftpflichtversicherung zugestanden und insbesondere offengelegt  werden. Darunter fallen unter anderem Fragen zur Wertminderung, zum Nutzungsausfall, zu den Sachverstaendigenkosten usw. ...

Bei gesundheitlichen Beeintraechtigungen (Prellungen, Stauchungen, Schleudertrauma, Brueche, Schock, sonstige unfallbedingte Verletzungen), sind erhebliche Schmerzensgeldbetraege durchsetzbar, welche die gegnerische Haftpflichtversicherung regelmaessig nicht freiwillig bezahlt bzw. offenlegt. Mit Kenntnis der einschlaegigen Rechtsprechung und der richtigen Argumentation kann ich den fuer den konkreten Schadensfall angemessenen Schmerzensgeldbetrag fuer Sie einfordern.

Sollten Sie - aus Ihrer Sicht, auch tatsaechlich - voellig unverschuldet in einen Unfall / Verkehrsunfall geraten sein, den die Haftpflichtversicherung des Unfallgegners regulieren muss, dann koennen Sie einen Rechtsanwalt fuer die Abwicklung des Unfalles / Verkehrsunfalls beauftragen, damit dieser die Schadensabwicklung fuer Sie uebernimmt. Die gegnerische Haftpflichtversicherung muss in diesem Fall auch die Rechtsanwaltskosten tragen. Auf Sie kommen grundsaetzlich keine Rechtsanwaltskosten zu.

Sollte der Unfall / Verkehrsunfall dadurch entstanden sein, dass Sie bei dem Unfallereignis auch einen Fehler gemacht haben bzw. gemacht haben koennten, dann ist Folgendes zu beachten:

So wuerden Sie nie in ein Fussballspiel gehen. Warum dann in Verhandlungen mit Ihrer Versicherung?

 

Die gegnerische Haftpflichtversicherung reguliert den Schaden, der durch den Unfall / Verkehrsunfall entstanden ist, nur zu dem Anteil, zu dem der Unfall / Verkehrsunfall - nach subjektiver Sicht der Versicherung - von ihrem Versicherungsnehmer, also Ihrem Unfallgegner, verursacht wurde. Das heisst natuerlich auch, dass die gegnerische Haftpflichtversicherung auch nur die Rechtsanwaltskosten aus diesem Anteil traegt. In diesem Fall besteht jedoch fuer Sie auch keine Gefahr hinsichtlich der Rechtsanwaltskosten, wenn Sie vor Eintritt des Unfalls / Verkehrsunfalls eine diesbezuegliche Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben, also fuer den Schadensfall eintritt. Dann traegt die Rechtsschutzversicherung die restlichen Kosten.

Wenn die gegnerische Haftpflichtversicherung jedoch zu Unrecht nur einen Teil des durch den Unfall / Verkehrsunfall entstandenen Schadens reguliert hat, dann besteht natuerlich auch die Moeglichkeit, Ihre Rechte im Wege eines gerichtlichen Verfahrens einzuklagen. Falls eine entsprechende Rechtsschutzversicherung besteht, kommen auf Sie keine Extra-Kosten zu; insbesondere die Rechtsanwaltskosten, die Gerichtskosten und auch die Kosten eines gerichtlichen Sachverstaendigengutachtens werden entweder von der Rechtsschutzversicherung oder - im Falle Ihres Obsiegens - von Ihrem Gegner bzw. dessen Haftpflichtversicherer getragen.

Darauf wuerden Sie nie verzichten. Warum dann auf einen Anwalt?

 

Sind Sie nicht sicher, wie Sie sich verhalten sollten bzw. sollten Sie hinsichtlich der Rechtsanwaltskosten Bedenken haben, so kann dies in der Regel unproblematisch durch ein kurzes Telefonat mit der Kanzlei abgeklaert werden. Scheuen Sie sich nicht, diese Moeglichkeit in Anspruch zu nehmen!

Hinsichtlich Ihrer eventuell bestehenden Kostensorge (also ob Sie die Rechtsanwaltsgebuehren voll, ganz oder gar nicht tragen muessen) ist insbesondere auch die Moeglichkeit von Prozesskostenhilfe einzubeziehen. Die Kanzlei kann Ihnen hierueber in jedem Fall gerne Auskunft erteilen.

Rechtsschutzversicherung und SELBSTBETEILIGUNG:

Sollten Sie allein wegen der mit Ihrer Rechtsschutzversicherung vereinbarten Selbstbeteiligung (Selbstbehalt: meist 150,00 EUR oder 300,00 EUR) Bedenken haben, so ist zu beachten, dass in den Faellen, in welchen den Unfallgegner wenigstens eine Teilschuld trifft, diese Selbstbeteiligung aufgrund des sog. QUOTENVORRECHT untergeht. Das Quotenvorrecht bestimmt, dass Sie als Versicherungsnehmer immer hinsichtlich der Selbstbeteiligung bevorzugt werden, wenn auch der Gegner Kosten tragen muss. Somit kann in diesem Falle die Selbstbeteiligung komplett wegfalle, so dass Sie trotz der Selbstbeteiligung nichts zahlen muessen.>>> Fuer Einzelheiten wenden Sie sich bitte an die Kanzlei.

Selbst wenn Sie vollumfaenglich an einem Unfall schuld haben und ein Strafverfahren oder ein Bussgeldbescheid drohen, dann ist es wichtig, dass Sie fruehzeitig zu mir kommen, da Ihnen um so besser geholfen werden kann, je eher ich mich in dem jeweiligen Verfahren einschalte!!!

Die Beauftragung des Rechtsanwaltes zur Abwicklung des Unfalles bzw. Ihrer Schadensersatzansprueche kann sowohl im Rahmen einer persoenlichen Besprechung in der Kanzlei erfolgen als auch lediglich telefonisch. Je nach Unfall und den diesbezueglichen Konstellationen kann flexibel auf die Wuensche des Mandanten eingegangen werden.

Die Unfallregulierung mit der gegnerischen Versicherung verlaeuft grundsaetzlich derart, dass nach der ersten Besprechung keine weitere mehr notwendig ist. Sollte dennoch weiterer Aufklaerungsbedarf bestehen, kann dies fast immer durch ein kurzes Telefonat abgeklaert werden, so dass der Mandant nicht mehr persoenlich in der Kanzlei zu erscheinen braucht.

Die meisten Unfallregulierungen werden komplikationslos, ohne Inanspruchnahme der Zeit und der Nerven des Mandanten abgewickelt.

 

Die Kanzlei kuemmert sich insbesondere um die fruehzeitige Zahlung der gegnerischen Versicherung und zahlt an den Mandanten oder auf Wunsch beispielsweise auch sofort an die Reparaturwerkstatt, an den Sachverstaendigen usw. aus.

 

In diesem Zusammenhang ist auch erwaehnenswert, dass die gegnerischen Versicherungen nach Einschaltung eines Rechtsanwaltes grundsaetzlich fruehzeitiger Zahlungen leisten als ohne Rechtsanwalt. Dies mag insbesondere daran liegen, dass die Versicherungen fuer jeden Tag, an dem Sie noch nicht die geschuldeten Zahlungen geleistet haben, "Ihr" Geld fuer sich arbeiten lassen koennen und somit bspw. (auf Ihre Kosten) Zinsen erzielen koennen, wenn bereits Verzug eingetreten ist.

 

Die meisten Unfaelle passieren am Schreibtisch.

 

abschliessende Hinweise:

Sollten Sie von der gegnerischen Kfz-Haftpflichtversicherung nach der Unfallmeldung durch den Schaediger/Gegner bereits angeschrieben und Ihnen schnelle und komplikationslose Hilfe angeboten worden sein, muss unbedingt beachtet werden, dass das Interesse des Versicherers dabei haeufig darin liegen kann, den Schaden durch einen eigenen (also einen von der gegnerischen Versicherung beauftragten und bezahlten) und nicht durch einen unabhaengigen Gutachter/Sachverstaendigen beurteilen zu lassen. Darueber hinaus soll u.U erreicht werden, dass Sie als Geschaedigter selbst keinen Rechtsanwalt mit der Geltendmachung Ihrer Ansprueche beauftragen, den die Versicherung am Ende nicht nur bezahlen muesste, sondern der haeufig weit mehr Schadenspositionen durchsetzt, als sie Ihnen gegenueber von der Haftpflichtversicherung zugestanden und insbesondere offengelegt  werden. Darunter fallen unter anderem Fragen zur Wertminderung, zum Nutzungsausfall, zu den Sachverstaendigenkosten, usw. ...

 

Bei gesundheitlichen Beeintraechtigungen (Prellungen, Stauchungen, Schleudertrauma, Brueche, Schock, sonstige unfallbedingte Verletzungen), sind nicht unerhebliche Schmerzensgeldbetraege durchsetzbar, welche die gegnerische Haftpflichtversicherung regelmaessig nicht freiwillig bezahlt bzw. offenlegt. Mit Kenntnis der einschlaegigen Rechtsprechung und der richtigen Argumentation kann v.a. der auf diesem Rechtsgebiet erfahrene Anwalt den fuer den konkreten Schadensfall angemessenen Schmerzensgeldbetrag fuer Sie einfordern.

 

Die Erfahrung zeigt, dass Geschaedigte oftmals in Faellen, in welchen Mandanten aufgrund der 100%igen Unfallverursachung des Unfallgegners ohne Weiteres sofort einen Rechtsanwalt (ohne Kostenrisiko, vgl.o.) haetten beauftragen koennen, im Nachhinein erst um Rechtsrat fragen, wenn die gegnerische Kfz-Haftpflicht manche Schaeden nicht oder nicht vollstaendig ersetzt hat. Es taucht dann immer wieder die Frage auf, ob die Versicherung die Abzuege zu Recht vorgenommen hat! Fuer den Fall, dass die Abzuege tatsaechlich gerechtfertigt sind, entstehen dem Geschaedigten fuer die Rechtsberatung Kosten, welche vermieden worden waeren, wenn der Mandant den Rechtsanwalt sofort aufgesucht haette. Denn dann haette der Rechtsanwalt grundsaetzlich nur die Schadensersatzpositionen von der Versicherung verlangt, die auch erstattungsfaehig sind. Die Rechtsberatung ist also in dem eigentlichen Mandat der Unfallregulierung enthalten, wodurch dem Mandanten bei sofortiger Beauftragung keine Kosten entstehen. 

 

Beispiele:

FALL 1:

Ihnen stehen 10.000,00 EUR als Schadensersatzanspruch zu. Die Versicherung zahlt erst nach 4 Monaten!:

Wissen Sie wieviel und v.a. ab wann Sie Verzugszinsen erhalten??? ->>> Rechtsanwalt Kitzlinger als Fachanwalfuer Verkehrsrecht schafte fruehzeitig die Voraussetzungen fuer den Verzug, so dass Sie in obigem Fall beispielsweise ca. 100,00 EUR Zinsen (je nach Zinssatz) erhalten!!!  

FALL 2:

Der Sachverstaendige hat einen merkantilen Minderwert angesetzt.

Wissen Sie, wie richtig abzurechnen ist und ab wann dieser ersetzt wird? ->>> Rechtsanwalt Kitzlinger macht diese Schadensersatzposition fuer Sie geltend.

FALL 3:

Der Sachverstaendige hat einen differenzbesteuerten Wiederbeschaffungswert angesetzt.

Wissen Sie, wie abzurechnen ist, wenn Sie kein Ersatzfahrzeug anschaffen oder ein Ersatzfahrzeug zu einem hoeheren oder niedrigeren Preis als das beschaedigte Auto anschaffen???  ->>> RA Kitzlingert kann Ihnen fruehzeitig Auskunft erteilen, so dass Sie kein Geld verschenken und vermeiden, im Nachhinein nicht mehr so handeln zu koennen, wie sie es gerne moechten!!!

FALL 4:

Kostenvoranschlag oder Sachverstaendigengutachten???

->>> Rechtsanwalt Kitzlinger als Fachanwalt fuer Verkehrsrecht kann Ihnen fruehzeitig Auskunft erteilen, so dass Sie keine Kosten verursachen, auf denen Sie am Ende sitzen bleiben!!!

 

 Nochmals: Beachten Sie, dass auch auf vermeintlich kleine Geldbussen / wenige Punkte (meist erster Verstoss) reagiert werden sollte, da im Wiederholungsfalle (also bei einer erneuten Gesetzesuebertretung) aufgrund der Voreintragung erhoehte Geldbussen und/oder Punkteeintragungen drohen!

 

Kontaktieren Sie die Kanzlei:

E-Mail: info@rechtsanwalt-kitzlinger.de oder 0851-2137573-0 oder 08548-332.

Rechtsanwalt Kitzlinger ist Fachanwalt fuer Verkehrsrecht und auf Unfallregulierungen spezialisiert!